Mit dem Rad durch die Alpen – Bikepacking auf dem Alpe Adria Radweg – Teil 1

Christine

Mit dem Rad durch die Alpen – diesen Traum hatte ich schon lange. Und umso glücklicher war ich, als sich im Sommer 2022 plötzlich ein Zeitfenster auftat und alles stimmte. Bis auf die Tatsache, dass das Rad, das ich mir für diese Tour kaufen wollte, einfach nicht lieferbar war. Und wie durch Zufall entdeckte ich den Alpe Adria Radweg. Ein Radweg der eher eine Durchquerung der Alpen, statt eine Überquerung der Alpen ist, denn er hat am wenigsten Steigung von allen Überquerungen. Und die brutalste Strecke wird mit dem Zug zurück gelegt. Das klang für mich perfekt, sodass ich mit meinem „Alltagsrad“ zum Bikepacking auf dem Alpe Adria Radweg los zog!

Inhaltsverzeichnis

Atemberaubende Landschaft auf dem Alpe Adria Radweg
Mal sanfte oder auch nicht so sanfte Hügel, mal direkt am Flussufer entlang: Der Alpe Adria Radweg

Inhaltsverzeichnis

Hinkommen

Der Alpe Adria Radweg startet im schönen Salzburg. Nach Salzburg fährt jede Stunde eine Regionalexpress von München. Ich war echt etwas überrascht, wie lang dieser Regionalexpress ist… Ich bin von Köln mit dem IC nach Stuttgart und dann mit dem ICE nach München, weil der Direktzug keine Fahrradplätze mehr frei hat. Denn reist man mit dem Rad im Fernverkehr muss man reservieren und das am besten sehr früh. In den Zügen gibt es nur ein paar Stellplätze und die sind schnell weg.

Salzburg bei Nacht
Salzburg ist nicht nur bei Nacht wunderschön

Am ersten Tag meiner Reise fuhr ich also mit dem Zug in Richtung Süden. Nach der Fahrt war ich so platt, dass ich mir von Salzburg gar nichts mehr angesehen habe. Schnell was essen und dann ab ins Bett. Geschlafen habe ich übrigens im Pristerseminar, hier kann man nämlich das Rad in einem verschlossenen Innenhof über Nacht abstellen.

Etappe 1: Salzburg – St. Johann im Pongau

Vor dem Frühstück habe ich noch einen winzigkleinen Spaziergang durch Salzburg gemacht. Kurz an den Fluss (Salzlach) und dann in den Mirabellengarten, der so früh am Morgen herrlich war. Kaum andere Menschen, ruhig, noch kühl und gaaaanz viele hübsche Blumen. Definitv eine Empfehlung!

Der Mirabellengarten in Salzburg
Der Mirabellengarten mitten in Salzburg

Nach dem Frühstück ging’s dann aber endlich los. Es ist Samstag, das Wetter ist gut und so sind ganz schön viele andere Radfahrer*innen auf dem Weg unterwegs. Es fährt sich mal auf Schotter, mal auf Fahrradstraßen immer der Salzlach entlang. Der Weg ist erstmal flach, das Wasser fließt mal ruhig, mal reißend. Und schon jetzt: Das Bergpanorama macht mich sprachlos. Und motiviert – denn die anstrengende Bahnfahrt am Tag zuvor steckt mir noch ganz schön in den Knochen.

Schotterwege an der Salzlach bei Salzburg
Kaum ist man aus Salzburg raus, darf man auch schon dieses wunderschöne Bergpanorama bewundern
See am Alpe Adria Radweg
Das zeichnet das Bikepacking am Alpe Adria Radweg aus: Postkartenmotive weit und breit

Immer wieder kreuzt der Weg kleine Orte und verlässt den Fluss. In Hallein war gerade Bauernmarkt, sodass ich mich mit Obst eindecken konnte. Obwohl der Weg immer der Salzlach folgt, gibt es hier und da schon starke Steigungen. Für mich hieß das: Absteigen und schieben. Aber das ist auch okay. 🙂 Wir sind ja schließlich in den Alpen. Hinter Gollig wird der Weg über die Straße geführt – kurz hatte ich Angst, dass ich die Strecke verloren hatte, war aber richtig so. Aber auch irgendwann kann ich diesen Abschnitt hinter mir lassen. Und spätestens ab Werfen ist der Radweg ein Traum: Kaum Steigung, der Schotter knirscht unter den Reifen, der Fluss rauscht, links und rechts Berge. Für mich ging’s nach einem kurzen Stop in Bischofshofen nach St. Johann im Pongau, wo ich nach ca. 70 km und 4,5 Stunden Fahrzeit mein Zelt auf dem Campingplatz aufstellte.

Kirche am Alpe Adria Radweg
Die Orte, die der Weg kreuzt, sind sehr pittoresk

Etappe 2: St. Johann im Pongau – Bad Gastein

Frückstück beim Bikepacking auf dem Alpe Adria Radweg
Guten Morgen! Endlich gibt’s wieder heißen Tee und abgepackte Backwaren zum Frühstück.

An dem Tag wollte ich früher als am Tag zuvor los – Nachmittags ist’s nämlich ganz schön warm. Umso besser, dass ich deutlich vor meinem Wecker um 6 aufwachte und mich fit fühlte. Also „schnell“ alle Klamotten packen, frühstücken, die Nacktschnecken, die in der Nacht mein Zelt erobern wollten, zurück in die Wiese setzen, Zelt abbauen und los.

Starke Steigung auf dem Alpe Adria Radweg
Man erkennt gar nicht, wie ekelhaft steil das ist

Der Tag beginnt direkt mit einer Umleitung. Man hat die Wahl zwischen der „leichten“ Route und der „schweren“. Die leichte Route verlässt den Fluss und führt etwas durch’s Hinterland, es ist aber nicht weniger spektakulär. Nach ein paar Kilometern wird man wieder zurück zum Fluss geleitet und es fährt sich wieder hervorragend. Doch so soll es nicht lange bleiben. Denn die heutige Tour hat es ganz schön in sich. Denn immer wieder wird der Weg über die doch steilen Hügel entlang der Salzlach geführt. Als Belohnung für’s Berg-auf-Schieben gibts dazu immer wieder sagenhafte Ausblicke auf die Berge und ins Flusstal. Und ich bin nicht die einzige, die ihr Rad schiebt.

Schöne Aussicht beim Bikepacking auf dem Alpe Adria Radweg
Das Berg-Hoch-Klettern wird mit dieser Aussicht belohnt

Kurz hinter Klamm verlässt der Weg die Salzlach und es geht erstmal durch ein paar Tunnel hoch in Richung Bad Gastein. Zunächst schlängelt sich der Weg ganz ruhig über die sanften Hügel im Tal der Garsteiner Arche – quasie die Ruhe vor dem Sturm! Denn der Anstieg nach Bad Gastein hat es ganz schön in sich! Also wieder hike&bike – und nicht google maps beim Navigieren vertrauen, denn das versuchte mich über Treppen zu schicken. Trotz Radnavigation. In Bad Gastein bezog ich nach gut 4 Stunden und 40km mein Hotelzimmer (mit Sagenhaftem Blick ins Tal!).

Mit Hilfe von Tunneln werden die größsten Steigungen umgangen
Nicht immer so vorbildlich wie hier: Manchmal führt der Radweg auch einfach durch den Autotunnel

Bikepacking auf dem Alpe Adria Radweg: Die Radinfrastruktur

Die Infrastruktur ist sagenhaft – in vielen Orten gibt es Trinkwasserbrunnen, an den man die Wasserflasche wieder auffüllen kann. Und so ungefähr jeder zweite Ort hat sogar eine öffentliche Toilette. Das jst ja besonders für die Menschen meist ein großes Problem, die sich nicht mal eben an einen Baum stellen können. Und von den 1000 Gasthöfen am Wegesrand kaum zu schweigen.

Trinkbrunnen am Alpe Adria Radweg
Trinkwasser-Brunnen gibt’s einige entlang der Strecke

Tipps für eine Unterkunft auf dem Alpe Adria Radweg

So geht’s weiter beim Bikepacking auf dem Alpe Adria Radweg

Da hinter Bad Gastein die „wirklich hohen Berge“ anfangen, sieht der Alpe Adria Radweg vor, den Zug ab Böckstein zu nehmen. Die Verbindung geht stündlich und es können jeweils 50 Räder während der Hauptsaion mit genommen werden.

Aussicht von Bad Gastein auf's Tal
Ziel der 2. Etappe: Bad Gastein. Der Anstieg war qualvoll, aber die Aussicht ist eine tolle Belohnung

Etappen auf Komoot

Weitere Etappen meiner Sommer Tour 2022

Meine ganze Tour findest du in diesen Posts:

https://www.pinterest.de/pin/966022188798594611/

You Might Also Like

12 Comments

  1. Mit dem Rad durch die Alpen – Teil 2 – Abenteuer vor der Haustuer

    […] die Alpen fahren wollte. Die Adria musste wann anders erfahren werden. Den ersten Teil könnt ihr hier […]

  2. Mit dem Rad nach Slovenien – Bikepacking auf dem Alpe Adria Radweg und der Kronprinz-Rudolf-Bahn – Teil 3 – Abenteuer vor der Haustuer

    […] ließ es mir nicht nehmen, einen Abstecher zum Kuhscheln und an den Millstätter See einzulegen. Teil 1 der Reise findet ihr hier. Und Teil 2 […]

  3. Mit dem Rad durch Slowenien: Der See in Bled, die Vintgar-Klamm und die Burg Bled – Teil 4 – Abenteuer vor der Haustuer

    […] ging es für mich über den Alpe Adria Radweg über die Alpen, um dann nach Slowenien abzubiegen. (Teil 1 ist hier zu finden, Teil 2 hier und Teil 3 hier) Das erste Zwischenziel war der See in Bled. Dieses ikonische Bild von […]

  4. Mit dem Rad durch Slowenien: Ljubljana – Teil 5 – Abenteuer vor der Haustuer

    […] Mit dem Rad durch die Alpen – Bikepacking auf dem Alpe Adria Radweg – Teil 1 […]

  5. Food-Guide: Wien - Tipps für Frühstück, Kuchen und Snacks

    […] Mit dem Rad durch die Alpen – Bikepacking auf dem Alpe Adria Radweg – Teil 1Mit dem Rad durch die Alpen – Bikepacking auf dem Alpe Adria Radweg – Teil 2Mit dem Rad nach Slovenien – Bikepacking auf dem Alpe Adria Radweg und der Kronprinz-Rudolf-Bahn – Teil 3Der See in Bled, die Vintgar-Klamm und die Burg Bled – Sommer Tour 2022 -Teil 4Tipps für Ljubljana – Bikepacking Sommer 2022 – Teil 5Bikepacking auf dem Neusiedler See Radweg – Sommertour 2022, Teil 6 […]

  6. Radtour in Polen: Der Velo Dunajec - Sommertour 2022, Teil 8 - Abenteuer vor der Haustür

    […] Mit dem Rad durch die Alpen – Bikepacking auf dem Alpe Adria Radweg – Teil 1Mit dem Rad durch die Alpen – Bikepacking auf dem Alpe Adria Radweg – Teil 2Mit dem Rad nach Slovenien – Bikepacking auf dem Alpe Adria Radweg und der Kronprinz-Rudolf-Bahn – Teil 3Der See in Bled, die Vintgar-Klamm und die Burg Bled – Sommer Tour 2022 -Teil 4Tipps für Ljubljana – Bikepacking Sommer 2022 – Teil 5Bikepacking auf dem Neusiedler See Radweg – Sommertour 2022, Teil 6 […]

  7. Mensturation auf Radreisen

    […] Radreise und habe aber immer im Hotel geschlafen, wo ich ein eigenes Bad hatte. Während meiner Sommertour 2022 erstmals nicht: Oft gab’s auf den Campingplätzen, auf denen ich übernachtet habe, nur ein […]

  8. Jüdisches Viertel in Krakau

    […] Mit dem Rad durch die Alpen – Bikepacking auf dem Alpe Adria Radweg – Teil 1 […]

  9. Iron Curtain Trail / Eurovelo 13, Sommertour 2022, Teil 10 - Abenteuer vor der Haustür

    […] Mit dem Rad durch die Alpen – Bikepacking auf dem Alpe Adria Radweg – Teil 1 […]

  10. Fulda-Radweg - Mit dem Rad durch Deutschland

    […] ein Jahr später mit dem Rad die Alpen überquert habe. Dieses Abenteuer kannst du hier nachlesen: Mit dem Rad über die Alpen, Teil 1 und Mit dem Rad über die Alpen Teil 2, Mit dem Rad über die Alpen, Teil […]

  11. Meine Empfehlung: Radwege für Bikepacking Anfänger*innen

    […] in Travisio nach Slowenien abgebogen. Das Abenteuer der Alpenüberquerung kannst du hier nachlesen: Mit dem Rad über die Alpen, Teil 1; Mit dem Rad über die Alpen, Teil 2; Mit dem Rad über die Alpen Teil […]

  12. Bernhard Abitz

    Schöne Fotos und es ist klasse zu sehen, das man Touren auch mit wenig Gepäck machen kann. Und ich spreche aus Erfahrung
    lg bernd

Leave a Reply

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner